FUN-Sportfest am Standort in Zehdenick - Aus dialogP wurde aktionP

Auch wenn es zuerst nach Regen aussah, spielte das Wetter mit an diesem 12. Juli 2016. Die Organisator/innen konnten die geplante „lange Tafel“ draußen vor der Turnhalle aufbauen und das FUN-Sportfest der Flüchtlingsklassen und der Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 11 und 12 des beruflichen Gymnasiums konnte beginnen.
 
Ein wenig aufgeregt waren die Jugendlichen schon – würde alles so klappen wie geplant? Würden die Gäste aus den BV-G-Plus-Klassen die Hähnchenschnitzel essen, auch wenn sie auf einem Grill mit den Schweinewürstchen gegrillt werden? Würden die Salate für alle reichen? Und wie würde die Verständigung klappen?

Auch die Gäste aus den BV-G-Plus-Klassen waren schüchterner als sonst. Bisher hatten sie immer nur Unterricht im Klassenraum und mussten ihre Deutschkenntnisse nicht „live“ mit den deutschen Schülerinnen und Schülern erproben. Würde man sich unterhalten können? Und kennen die deutschen Schülerinnen und Schüler dieselben Regeln für Volleyball und Fußball wie sie selbst?

Die Sportlehrerin Elke Baer fing diese erste Befangenheit schnell auf. Mannschafts-Shirts wurden verteilt, die gemischt-nationalen Mannschaften ausgelost und schon ging’s los mit dem Spielen. Besonders auf dem Fußballplatz fanden die Jugendlichen schnell zueinander. Bei Toren gab man sich gegenseitig die „fünf“, fiel einer hin war schnell jemand zur Stelle, der half, und war das Spiel gewonnen, jubelte jeder – egal welcher Nationalität. Die deutschen Schülerinnen und Schüler stellten beeindruckt fest, dass die afghanischen Jungs super schnell rennen können.

Gen Mittag waren die meisten entspannt und fühlten sich wohl, auch wenn sich die Unterhaltungen auf ein paar Worte und ansonsten Gesten mit Händen und Füßen beschränkt hatten. Von Sport hungrig und müde von der Sonne schmeckte allen das Grillbuffet. Die Jugendlichen ließen diesen gelungen Tag an der langen Tafel erschöpft aber zufrieden ausklingen.

Ein Anfang ist gemacht – vielleicht gelingt es uns im nächsten Schuljahr, das gemeinsame Fußballspielen zur regelmäßigen Einrichtung zu machen. Denn eins steht fest:
… von den afghanischen Jungs kann man sich in puncto Fußball einiges abgucken.

Die Idee des FUN-Sportfestes entstand während der dialogP-Veranstaltung, einer Initiative des Brandenburgischen Landtages zur Förderung des Meinungsaustausches zwischen Politikern und Jugendlichen. Schülerinnen und Schüler hatten im Februar 2016 fünf Landtagsabgeordnete zu Gast, um mit ihnen an Thementischen spannende Sachfragen zu diskutieren. Schnell wurde klar, dass reden allein nichts verändert. Inspiriert von dieser Veranstaltung entwickelten die Schülerinnen und Schüler die Projektidee des FUN-Sportfestes, um die jungen Flüchtlinge der BV-G-Plus-Klassen besser kennen zu lernen und schnell in die Schulgemeinschaft aufzunehmen. Mit diesem Vorhaben bewarben sie sich erfolgreich um eine finanzielle Unterstützung: Aus dialogP wurde aktionP.

Wir danken der „aktionP“ für die finanzielle Unterstützung unseres Sportfestes.

Weitere Informationen zum Projekt „dialogP“ unter www.dialog-p.de
 
   
   
   
   
   
 

last update: 09.11.2016



TOP